Projekt Näherinnenausbildung

SteinbrucharbeiterinDas seit 2005 laufende Projekt gibt Frauen aus mittellosen Verhältnissen die Möglichkeit Nähen und Sticken zu lernen. Der Kurs dauert sechs Monate. Die erlernten Fähigkeiten geben den Frauen die Chance, außerhalb der harten Steinbrucharbeit Geld zu verdienen. Überdies wird die Stellung der Frau hierdurch ganz erheblich gestärkt. Frauen gelten in ländlichen, hinduistisch geprägten Gegenden Indiens leider immer noch als minderwertig. Die Geburt einer Tochter löst keineswegs Freude aus. Eine Tochter stellt eine erhebliche finanzielle Belastung dar, da die Eltern diese nur verheiratet „bekommen“, wenn sie ihr eine erhebliche Mitgift mit auf den Weg geben. Dies überfordert die Familien nicht selten. Umso wichtiger ist es, Frauen - größtenteils Analphabeten und ohne jegliche Schulbildung - in die Lage zu versetzen, selber Geld zu verdienen.

Das Projekt ist äußerst erfolgreich. Alle Kursteilnehmerinnen finden Arbeit in der boomenden Textilindustrie. Das Projekt leistet einen bedeutenden Beitrag zur Stärkung der Stellung der Frau und damit zur Anerkennung ihrer Würde in der indischen Gesellschaft.

Übergabe der Zertifikate und der NähmaschinenNach erfolgreichem Bestehen des Kurses wird den Frauen ein Zertifikat übergeben. Als Grundlage künftiger beruflicher Tätigkeit erhalten sie eine Nähmaschine, die sie mit nach Hause nehmen können. Über die nächsten drei Jahre müssen sie einen Teil der Kosten der Nähmaschine zurückzahlen. Hierdurch wird die Eigenverantwortung geweckt und gestärkt.

Durch das Projekt werden die Kosten für das Lehrpersonal, für die Arbeitsmaterialien sowie für den Kauf der Nähmaschinen finanziert.

Über die Spendenmöglichkeiten können Sie Sich hier informieren.